RUB Berater - Cooperation  |  E-Mail: info@rub.org   |  Online: www.rub.org
Startseite - RUB Berater - Cooperation
Sie sind hier:   Startseite
BDU-Veröffentlichung: Grundsätze der ordnungsgemäßen Planung (GoP)
Viele Unternehmen scheitern im Markt, weil entweder keine oder eine fehlerhafte Unternehmensplanung vorliegt. Ein einheitlicher Standard f√ľr eine ordnungsgem√§√üe Planung existiert in Deutschland bislang nicht. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat daher die Initiative ergriffen und in einem 20-seitigen Leitfaden mit dem Titel "Grunds√§tze ordnungsgem√§√üer Planung (GoP)" aus Expertensicht die entscheidenden Anforderungen formuliert.
Großansicht in neuem Fenster: BDU Ver√∂ffentlichung

Der BDU empfiehlt, die in der GoP enthaltenen Mindestanforderungen grunds√§tzlich als Ma√üstab zu ber√ľcksichtigen, wenn es darum geht, Unternehmensplanungen zu erstellen oder zu beurteilen. Mit einer fundierten Planung bleiben Unternehmen im Markt l√§nger erfolgreich und besitzen aus BDU-Sicht bessere Verhandlungsoptionen gegen√ľber Kreditgebern. Auch f√ľr Unternehmensgr√ľnder f√§llt der Start erfolgversprechender aus. Er ist f√ľr Unternehmen aller Gr√∂√üenordnungen und Branchen anwendbar.

 

Der Leitfaden enthält u.a. weitreichende Informationen zu den Planungsthemen Gesetzliche Grundlagen, Analyse, Ziel- und Strategiedefinition, Strategische Planung, Operative Planung sowie Revolvierung und Vergleiche (Überwachung).

 

Den Grunds√§tzen liegen die aktuellen Anforderungen von Wissenschaft, Recht und Praxis zu Grunde. Gesetzliche Erfordernisse an die Unternehmensplanung ergeben sich unter anderem aus dem AktG, GmbHG, HGB, der InsO und dem KonTraG. Sollte das Management die GOP dabei nicht ber√ľcksichtigen, l√§uft es Gefahr, in Regress genommen zu werden. Demnach hat auch die Justiz ein gro√ües Interesse an den Mindestanforderungen, um Haftungsanspr√ľche bewerten zu k√∂nnen.

 

Die Kreditwirtschaft wird den GOP ebenfalls ein verstärktes Augenmaß zuwenden. Bei der Beurteilung von Unternehmensplanungen als Grundlage der Kreditvergabe und -prolongation reicht es schon heute nicht mehr aus, ausschließlich operative Planungen, die eine Kapitaldienstfähigkeit abbilden, vorzulegen.

 

Den gesamten Leitfaden ‚ÄěGrunds√§tze ordnungsgem√§√üer Planung (GoP) k√∂nnen Sie hier herunterladen.

 

Quelle: BDU e.V. Bundesverband Deutscher Unternehmensberater, Bonn 





zurück nach obenzurück nach oben